Kfz-Haftpflichtversicherung

Die wichtigsten Haftpflichtbestimmungen unseres Rechts sind die über unerlaubte Handlungen
(§ 823 ff. BGB) sowie zur Gefährdungshaftung § § 7 ff. Straßenverkehrsgesetz.

Demgegenüber sind vom Versicherungsschutz ausgeschlossen alle Ansprüche, die sich
auf Vertragserfüllung richten und reine vertragliche Schadensersatzansprüche, z. B. wegen
Nichterfüllung, darstellen.

Die durch § 10 Abs. 1 AKB gedeckten Schäden sind Personen- und Sachschäden sowie

Vermögensschäden, wobei letztere im Rahmen der Kfz-Versicherung außerordentlich selten sind.

Die Haftpflichtversicherung umfasst nach § 10 Abs. 1 AKB die Befriedigung begründeter und die
Abwehr unbegründeter Schadenersatzansprüche, die aufgrund gesetzlicher Haftpflichtbestimmungen
privatrechtlichen Inhalts gegen den Versicherungsnehmer oder mitversicherte Personen erhoben
werden, wenn durch den Gebrauch des im Vertrag bezeichneten Fahrzeugs

  1. Personen verletzt oder getötet werden;
  2. Sachen beschädigt oder zerstört werden oder abhanden kommen;
  3. Vermögensschäden herbeigeführt werden, die weder mit einer Person
    noch mit einem Sachschaden unmittelbar oder mittelbar zusammen hängen.

Referenzierte Versicherungen: 

Newsletter

Newsletter für
Baumaschinen- und Arbeitsbühnen-
versicherungen

Unser Newsletter informiert Sie über alles Aktuelle, Wissenswerte und Lohnende aus dem Versicherungsbereich. Bitte melden Sie sich mit Ihrer E-Mailadresse an.